Berufszufriedenheit und Mitarbeiterbindung: Pflegende coachen Pflegende

Vorzeitiger Berufsausstieg, ansteigende Krankenfehlzeiten und hohe Personalfluktuation sind typischerweise Indikatoren für die zunehmende Diskrepanz zwischen dem hohen Anspruch des Pflegepersonals an sich selbst und der rauen Klinikwirklichkeit. Deshalb gewinnen kreative Ansätze zur Erhöhung der Arbeitszufriedenheit und zum „Lebensphasen-gerechten Arbeiten“ stark an Bedeutung.

 

coaching pflege UKR 2016

Ein neues Modell kann als Anregung dienen, den Entwicklungsprozess für bessere Bedingungen der Pflege zu befördern und die hierfür notwendigen Veränderungsprozesse in Krankenhäusern mitzugestalten. BECI – Berufszufriedenheit und Entwicklungschancen in der Pflege – Individuelles Coaching ist eine freiwillige Intervention zur Personalentwicklung im Bereich Pflege am Klinikum der Universität Regensburg. Die beiden Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivpflege, Beate Baier und Marc Dittrich, berichten.

 

image_pdf
Share on Google+