News der Woche: Pflegekammer-Debatte im NRW-Landtag

In einer Anhörung des Ausschusses für Arbeit, Gesundheit und Soziales haben sich in der Vorwoche Befürworter und Gegner zur möglichen Einrichtung einer Pflegekammer in Nordrhein-Westfalen (NRW) geäußert. Die Kammer sei als Interessenvertretung für die rund 185.000 Beschäftigten in Pflegeberufen dringend erforderlich, meint die CDU-Fraktion – denn: Ohne Einbindung der Pflegenden selbst würde bislang die Qualität der Pflege allein von Politik und Kostenträgern definiert. Nur in einer Pflegekammer, in der alle Fachkräfte als Pflichtmitglieder vertreten seien, könnten die Interessen dieser Berufsgruppe „sinnvoll gebündelt und kommuniziert werden, fordert die CDU die NRW-Landesregierung zum Handeln auf. Dagegen waren die Sachverständigen der Fraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen zurückhaltender, sie wollten die Interessenvertretung der Pflegenden aber ebenfalls stärken.

 

Die Pro&Contra-Stellungnahmen finden Sie zur Nachlese hier.

image_pdf
Share on Google+