Kursana Seniorenresidenz Linz sperrt zu: Aus für 140 BewohnerInnen und 75 Mitarbeitende

Kursana Linz

Mit 31. März muss die Seniorenresidenz nach 25 Jahren ihre Pforten für immer schließen, weil offenbar der Immobilieneigentümer eine bessere wirtschaftliche Verwendung anstrebt. Ursache für die Betriebseinstellung ist, dass die Eigentümerin der Immobilie die für den Weiterbetrieb genehmigungsrechtlich notwendigen Umbaumaßnahmen aus wirtschaftlichen Gründen nicht durchführen will und der Mietvertrag mit Kursana ausläuft.

„Wir haben alles getan, um die Betriebseinstellung zu vermeiden. Mit der Eigentümerin sowie dem Land Oberösterreich und der Stadt Linz haben wir viele Gespräche über den Weiterbetrieb geführt. Die Eigentümerin hat keine wirtschaftliche Perspektive für die weitere Nutzung der Immobilie als Senioreneinrichtung gesehen. Nun ist es unser oberstes Ziel, in dieser Situation die Sicherheit und Kontinuität der pflegerischen Versorgung und Betreuung für die Senioren sicherzustellen. Es gibt in Linz mehrere gut geführte und attraktive Einrichtungen, die freie Plätze anbieten können. Die Chancen für unsere qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Arbeitsmarkt sind gut, da dieser einen hohen Personalbedarf hat. Für die MitarbeiterInnen werden wir in Gesprächen mit anderen Betreibern werben und sie bei der Suche nach einer neuen Anstellung unterstützen. Auch in unseren Einrichtungen in Wien und Süddeutschland gibt es freie Stellen“, so Kursana-Geschäftsführer Ulf Bieschke.

image_pdf
Share on Google+