Kein Pflegeprozess – dafür Strafprozess: Das kann bei uns nicht passieren – oder doch?

 

Den Pflegeprozess mit einem häuslichen Erstbesuch des Diplompflegers angestoßen – und das war´s. Ein ganzes Jahr lang hatte das Martyrium eines alten Mannes gedauert, weil ihm und seiner völlig überforderten Ehefrau keine angemessene fachliche und menschliche Unterstützung geleistet wurde. Dem fehlenden Pflegeprozess folgte jetzt der Strafprozess gegen den Diplompfleger und die von ihm beauftragte Heimhelferin.

Luksch

 

Was lernen wir daraus? Wie können sämtliche Kontrollmechanismen so kläglich versagen? Sind Zivilcourage und Empathie etwa verboten worden? Und kann Derartiges auch in unserer eigenen Pflegeorganisation passieren?

Diplompfleger Christian Luksch (Bild) stellt auf seiner gerontopsychiatrischen Website einige sehr unbequeme Fragen und fordert uns zur Reflexion heraus…

 

Lesen Sie den gesamten Beitrag hier.

image_pdf
Share on Google+