Rot-weiss-rot-Karte neu ab 2019: Einwanderung qualifizierter Fachkräfte wird erleichtert

Entbürokratisierung, gesenkte Verdienstuntergrenzen und die Ausweitung von 27 auf 45 sog. „Mangelberufe“ sollen die Gewinnung von Fachkräften – darunter auch diplomiertes Pflegepersonal – ab Jänner 2019 erleichtern. Zudem gibt es erstmals zusätzliche „Regional-Listen“ für verschiedene Bundesländer.

Rot-Weiß-Rot-Card

 

Die neuen Regionallisten ermöglichen es den einzelnen Bundesländern, gezielter als bisher zusätzliche Ausbildungsgänge für lokale Mangelberufe – in Salzburg beispielsweise u.a. Gastronomiekräfte und Pflegeassistenz – über das Arbeitsmarktservice (AMS) anzubieten.

Darüber hinaus wird die Rot-Weiß-Rot-Karte modernisiert und entbürokratisiert. Wichtigster Reformpunkt: die Reduktion der Gehaltsuntergrenzen für Schlüsselkräfte unter 30 Jahren auf 2.052 Euro monatlich (statt bisher 2.565) und über 30 Jahren auf 2.565 Euro (statt bisher 3.078).

image_pdf
Share on Google+