Prof. Erwin Böhm: Comeback-Vortrag am Uniklinikum Regensburg

Böhm Vortrag 2

Nach längerer Krankheit und Rekonvaleszenz trat Prof. Erwin Böhm (78, Bild) am 02. Mai am Uniklinikum Regensburg wieder vor das Fachpublikum. Auf dem OP-Tisch, im Spitalsbett und  anschließend im Rehazentrum habe er als Fachkrankenpfleger mit 40 Jahren Berufserfahrung Gelegenheit gehabt, die Pflege aus der Sicht des Patienten sehr genau wahrzunehmen: „Und das war alles andere als erfreulich“, berichtete Böhm. Das von ihm begründete „psychobiographische Pflegemodell“ sei kein Modell im herkömmlichen Sinn, sondern vielmehr eine Lebenseinstellung imBöhm Vortrag Umgang mit sich selbst wie auch mit hochaltrigen geriatrischen Patienten, führte Prof. Böhm aus. Um dieses Fachwissen und diese Geisteshaltung besser im Pflegealltag zu verankern, regte er an eine vereinfachte Fassung des psychobiografischen Pflegemodells als Fortbildung zum Thema „Wie gehe ich mit mir und anderen Menschen um“ in Kliniken und Rehazentren zu verankern. Die so erworbene Lebenseinstellung sei sowohl für dienstliche Situationen, als auch für den privaten Lebensbereich der Pflegenden braauchbar, unterstrich der Gastvortragende aus Österreich.

 

Der Moderator der Veranstaltung Herr Thomas Bonkowski berichtete darüber auf Facebook:

Kommentar Böhm Teilnhemender

image_pdf
Share on Google+