Anästhesie(-pflege) im 21. Jahrhundert: Vom Narkosebetreuer zum Case-Manager

Simulationstraining

Foto: KH BHS-Ried

Mehr als einhundert Teilnehmende aus Medizin und Pflege kamen am vergangenen Wochenende zu den „Kongresstagen Anästhesie“ in das Oö. Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Ried (Kongresspräsident: Prim. Dr. Peter Hohenauer). Geboten wurden anspruchsvolle Simulationstrainings ebenso wie Diskussionen zur Ethik.

 

Training für den Ernstfall

Der erste Kongresstag stand im Zeichen von Simulationstrainings, die man aus der Pilotenausbildung kennt. Nachdem man im hiesigen Schwerpunktkrankenhaus sehr gute Erfahrungen damit gemacht hatte, hat Prim. Hohenauer ein solches Trainingszentrum eingerichtet. Durch die Trainings können die Behandlungsteams auch in komplizierten Situationen routiniert agieren – zum Beispiel bei einem Herzstillstand in der HNO-Ambulanz (siehe Foto).

 

Am zweiten Kongresstag stand aus Anlass des 20jährigen Bestehens der Palliativstation St. Vinzenz am Krankenhaus BHS-Ried zuerst das Thema Ethik in der Intensivmedizin/-pflege im Mittelpunkt. Anschließend ging es um die Behandlung von Patient/innen mit komplexen Erkrankungen und zuletzt wurden noch Themen rund um die Regionalanästhesie diskutiert.

image_pdf
Share on Google+