Buchtipp: Umgang mit Sterbefasten – Fälle aus der Praxis

buchtipp

Seit der Veröffentlichung ihres Erfolgsbuches „Sterbefasten“, in dem Christiane zur Nieden den Prozess des Sterbefastens ihrer Mutter liebevoll und eindringlich schilderte, haben sich zahlreiche Menschen mit ihren eigenen Geschichten bei der Autorin gemeldet. So entstand ein reger Austausch, in dem Christiane zur Nieden und ihr Mann Hans-Christoph sowohl fachliche als auch mentale Unterstützung leisteten.
Die Autoren haben diese Fallbeispiele von freiwilligem Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit am Lebensende gesammelt und kommentiert. Die Geschichten zeigen, dass auch medizinische Laien die Begleitung von Sterbefastenden durchführen können und machen dabei deutlich, wie individuell der Prozess ablaufen kann: alleine, im Kreis der Familie, in Heimen, im Hospiz.

Die Erfahrungsberichte thematisieren sowohl durchgeführte Begleitungen als auch nicht ausgeführtes oder sogar abgebrochenes Sterbefasten sowie Sterbefasten bei Demenz.

Aus dem Inhalt:
– Erfahrungsberichte von durchgeführten Begleitungen
– Erfahrungsberichte von nicht ausgeführtem Sterbefasten
– Erfahrungsberichte von Sterbefasten in Heimen
– Bewertung des aktuellen Umgangs mit Sterbefasten
– Aktuelle rechtliche Situation
– Sterbefasten Ausschluss/Einschränkung
– Problematik der Beratungsarbeit

Erschienen im Mabuse Verlag, Frankfurt/Main 2019

image_pdf
Share on Google+