Uniklinikum Tulln (NÖ): Bus-Station auf der Station erfreut und beruhigt Demenzkranke

Nicht neu, aber wirksam: Eine Bushaltestelle im Stationsbereich ermöglicht es unruhigen Demenzpatient*innen, ihren Bewegungsdrang in sicherer Umgebung auszuleben.

UK Tulln_220115_Demenzweg

Stationsleitung Angelika Friedel, DGKP Simone Höfling und Therapeutin Antonia Kraft haben auf der Erwachsenenpsychiatrie (Station EP2) das Projekt „demenzfreundliche Station“ ins Leben gerufen. In einem Zwischengang wurde nun der ideale Rückzugsort für Menschen mit Demenz gefunden und eingerichtet.

Das Team der Haustechnik realisierte dieses Angebot mit einer Hintergrundfolie in Waldoptik, einer Parkbank sowie einer Haltestellenkennzeichnung. Gezwitscher aus einem Vogelhaus sowie Duft, der in regelmässigen Abständen versprüht wird, soll den Patient*innen das Gefühl vermitteln, in der Natur zu sitzen.

Erste Erfolge waren bereits eine Woche nach Inbetriebnahme sichtbar – der Bereich wurde gut angenommen, die Patient*innen fühlen sich wohl (Foto: UK Tulln).

image_pdf
Share on Google+