Hospizenquete "Hospiz und Palliative Care war/ist/bleibt unverzichtbar"
Details einblenden




Hospizenquete "Hospiz und Palliative Care war/ist/bleibt unverzichtbar"

20. Hospizenquete im Landhaus St. Pölten

Die aktuelle Diskussion zeigt auf, dass Hospiz und Palliative Care unverzichtbar WAR / IST und BLEIBT !!!

Wir freuen uns auf  spannende und informative Vorträge von und mit:

  • Prof. Dr. Eva Katharina MASEL
  • Michaela PRIELER
  • Dr. Patrick SCHUCHTER, MPH
  • DI Martin MORANDELL
  • Josef WIESER, MA
  • Mag. Werner MÜHLBÖCK, MBA

und wollen folgende Themenbereiche beleuchten:

  • High touch-smart tech – wie kann smarte Technologie das Leben von Menschen am Lebensende erleichtern.
  • Wie wird der assistierte Suizid den Gesundheits- und Sozialbereich verändern?
  • Junge Menschen im Hospiz-Ehrenamt
  • Palliative Care – mehr, mehr, mehr
  • Hauptsache geliebt – mutige Familien in schweren Zeiten
  • u.v.m.

Teilnahmegebühr: € 90,–

Perspektiven: Bietet Schutz Sicherheit und Autonomie Freiheit? Ein Symposium der Caritas Pflege
Details einblenden




Perspektiven: Bietet Schutz Sicherheit und Autonomie Freiheit? Ein Symposium der Caritas Pflege

Wir blicken in der Pflege auf ein außergewöhnliches Jahr mit unterschiedlichsten, und immer wieder neuen, Herausforderungen zurück. Traditionelle Denkmuster und Lebensgewohnheiten wurden auf den Kopf gestellt und das Zusammenleben in vielen Bereichen neu definiert. Veränderte Perspektiven, neue Lösungswege prägten den Pflegebereich in nie dagewesener Vielfalt. Schutz versus Freiheit, Sicherheit versus Autonomie brachten viele Träger und viele Mitarbeiter*innen, viele Betroffen und ihre Angehörigen in der Pflege an die Grenzen des Machbaren. 

 

Die Caritas Pflege lädt dazu ein, sich zunächst ohne Wenn und Aber auf die Paradigmen der Sicherheit einzulassen, im Anschluss daran, die Freiheit in ihrer Kompromisslosigkeit zu diskutieren, am Ende des Tages in einen Diskurs „Sicherheit versus Freiheit“ einzutreten, und mit einem vielleicht veränderten Blick auf die eigene Überzeugung zurück in den Alltag zu kehren. 

 

Spüren Sie selbst, wie sicher absoluter Schutz sein kann, und erleben Sie selbst, welche Freiheit Sie fühlen, wenn Sie völlig selbstbestimmt sind. Interessiert? Dann freuen wir uns über Ihre Anmeldung! 

 

Wir freuen uns über unser Impulsgeber*innen

 

  • Dr.in Lisz Hirn, Philosophin und Publizistin
  • Dr. in Maria Kletečka-Pulker; Institut für Ethik und Recht in der Medizin, Uni Wien, Österreichische Plattform Patientensicherheit
  • Dr. in Ursula Naue, Institut für Politikwissenschaften, Uni Wien
  • Dr. Armin Kaltenegger, Kuratorium für Verkehrssicherheit
  • Univ. Prof. Dr. in Elisabeth Seidl, Pflegewissenschaftlerin
  • DGKS Gabriela Hackl, Caritas Pflege-NÖ-Ost

 

Mit den Impulsgeber*innen diskutieren unter anderem:

 

  •  Dr. in Sigrid Pilz, Wiener Pflege und Patient*innen-Anwältin Wien
  • Mag. (FH) Lisa Haderer, DGKP, NÖ Patienten- und Pflegeanwaltschaft
  • Dr. Thomas Wochele-Thoma, ärztlicher Leiter Caritas der Erzdiözese Wien
  •  Dr. Alexander Thaler, Verein Airlebnis
  • Claudiu Suditu, DGKP, Caritas Pflege Haus St. Barbara

 

 

Vinzenz Gruppe Kongresstag Pflege
Details einblenden




Vinzenz Gruppe Kongresstag Pflege

Kongresstag Pflege 2021


Donnerstag, 7. Oktober 2021, 09.00 – 16.30 Uhr

Online-Kongress

Titel: „Lebenswertes Altern – Bewährtes und Innovatives“


Kongresspräsidentschaft:
Pfl. Dir.in Brigitte Lagler, MSc, Herz-Jesu Krankenhaus Wien
Pfl. Dir.in Astrid Reiter, MBA, MSc, Barmherzige Schwestern Pflege, Pflegehaus St. Katharina
Wolfgang Sissolak, BSc, Göttlicher Heiland Krankenhaus Wien

Es erwartet Sie ein ganzer Tag mit hochinteressanten Vorträgen und Diskussionen rund um das Thema Lebenswertes Altern. Erstmals kombinieren wir die Themen der Akut- mit der Langzeitpflege und beschäftigen uns intensiv mit den Fragestellungen der Geriatrie und Robotik.

Dabei kommen wir via Live-Stream zu Ihnen nach Hause, ins Büro oder in einen Veranstaltungssaal in Ihrer Einrichtung, in dem Sie gemeinsam mit Ihren Kolleg*innen den Kongress auf einer großen Leinwand miterleben können. 

Fachtagung: high noon? – 2021, Wien
Details einblenden




Fachtagung: high noon? - 2021, Wien

Tagung „high noon? Gewalt und Deeskalation in Sozial- und Gesundheitseinrichtungen“

Die Tagung zeichnet sich vor allem durch eines aus: Vielfalt! Vormittags hören Sie spannende Vorträge, um bestens auf das Thema eingestimmt zu werden. Nachmittags stehen Ihnen Workshops zur Auswahl, aus denen Sie selbst wählen können, um das für Sie beste Programm individuell zu gestalten. Die beiden Veranstaltungstage werden jeweils durch eine Podiumsdiskussion abgerundet, bei der Sie sich selbst einbringen können.

Vorträge, Workshops und Diskussionsrunden sind aber nicht alles: freuen Sie sich außerdem über die köstliche Verpflegung und die nette Atmosphäre im Schloss Wilhelminenberg.

48. Martinstift-Symposion 2021 – Linz
Details einblenden




48. Martinstift-Symposion 2021 - Linz

Das 48. Martinstift-Symposion wird vom 09.10.2020 VERSCHOBEN AUF 15.10.2021!

Das Martinstift-Symposion 2020 setzt heuer das Thema Aggression und Gewalt in der täglichen Arbeit in den Mittelpunkt. Wie können Mitarbeiter*innen mit Konflikten besser umgehen lernen, welche Methoden des Selbstschutzes gibt es in diesem Zusammenhang? Und wie können Klient*innen gut im Alltag begleitet werden?

Mit unter anderem diesen Fragen beschäftigen sich:

  • Mag. Dr. Thomas Müller, Kriminalpsychologe
  • Prim.a Dr.in Adelheid Kastner, Vorstand der Klinik für Psychiatrie mit Forensischem Schwerpunkt
  • Silvia Stephan und Philipp Diermaier, Lösungsmittel GsbR, Institut ProDeMa
  • MMag. Dr. Martin Kitzberger, Leiter Justizanstalt Asten, Forensisches Zentrum Asten

Kosten

  • Kartenpreis € 55,–
  • ermäßigt € 45,–

Link

www.diakoniewerk.at

19. Gesundheitspflege-Kongress
Details einblenden




19. Gesundheitspflege-Kongress

Der Pflegegipfel des Nordens: das aktuelle Fortbildungsprogramm für alle Pflegefachpersonen im Online-Format mit 10 kostenfreien Live-Webinaren zu aktuellen Fachthemen der professionellen Pflege.

 

Themen der Live-Webinare:

– Die Zukunft der Pflege

– Die Leuchtturm-Mission: Exzellenz sichtbar machen

– Rollen und neue Verantwortungen in der pflegerischen Versorgung

– Wie Ideen in die Praxis kommen – weg vom „Das haben wir immer schon so gemacht“

– Umgang mit Gewalt und Aggression im Krankenhaus

– IT-gestützte Patientenkommunikation

– „Room of Horrors“ – Interaktives Patientensicherheitstraining

– Zukunftskonzepte für Zentrale Notaufnahme und Belegungsmanagement

– Erkennen und Einordnen von Nebenwirkungen – Beispiele aus Immunonkologie und Hämatologie

 

45. Salzburger Pflegekongress: Moment mal… Wie wird aus einem Augenblick Begegnung?
Details einblenden




Moment mal… Wie wird aus einem Augenblick Begegnung?

Der Arbeitsalltag in der Pflege ist geprägt von einem vielfältigen Beziehungsnetz mit meist kurzen Kontakten: Nicht nur mit den Menschen, die gepflegt werden, und ihren Angehörigen – auch mit Kolleg*innen, Studierenden, Auszubildenden und Vorgesetzten gibt es diese Momente der Begegnung. Oberste Priorität hat dabei oft der Informationsfluss. Ist ein Austausch an Informationen aber auch tatsächlich eine Begegnung? Können nicht ein kurzes Lächeln, ein intensiver Augen-Blick, eine beruhigende Hand oft mehr berühren als viele Worte? Gerade in den vergangenen Monaten der Corona-Pandemie ist deutlich geworden, wie schmerzlich wir alle Begegnungen vermissen! Von Martin Buber stammt das Zitat: „Alles wirkliche Leben ist Begegnung“. Begegnung sieht nicht nur die Krankheit oder Pflegebedürftigkeit, nicht nur die zu erledigende Versorgungsaufgabe, sondern mehr: Ein wirkliches Einlassen auf den Anderen nimmt das Gegenüber als Person in ihren gesamten Lebenszusammenhängen ernst. So kann sich eine Kraft entwickeln, die für beide Seiten heilsam wirkt. Beim diesjährigen Pflegekongress gehen wir der Frage nach, wann und wie ein Augenblick im (Pflege-) Alltag zu einer wirklichen, lebendigen Begegnung werden kann. Und wir wollen Momente eröffnen, sich ganz konkret zu begegnen! In diesem Sinne freuen wir uns auf eine Begegnung mit Ihnen beim Pflegekongress – in Salzburg direkt oder online und digital!

Dr. Anna Steinpatz
Elisabeth Linseisen MScN

43. Fortbildung für Pflegende
Details einblenden




Mit der Fortbildung für Pflegende greift die B. Braun-Stiftung aktuelle Themen aus der Berufspolitik, allgemeiner Entwicklungen in der Pflege und dem Stationsalltag auf, um Pflegende für ihren Beruf noch besser zu qualifizieren und ihnen den Austausch mit Referent*innen und Kolleg*innen zu ermöglichen.

Die Veranstaltung findet 1x jährlich statt. Sie ist eines der größten Fachforen für Pflegende in Deutschland und wird gleichermaßen von Fachkräften wie Pflegeschülern besucht.

St.Galler Demenz-Kongress 2021
Details einblenden




Der St.Galler Demenz-Kongress ist eine Fachveranstaltung für Pflegefachpersonen mit jährlich rund 1’000 Besucherinnen und Besuchern. Organisatoren sind die Fachstelle Demenz der Fachhochschule St.Gallen (FHS) in Kooperation mit den Olma Messen St.Gallen.

Der nächste St.Galler Demenz-Kongress findet unter folgendem Thema statt: «(Un)mögliche Möglichkeiten: Personen mit Demenz im digitalen Zeitalter»

 

Mehr Informationen: www.demenzkongress.ch

IMABE-Jahressymposium: Palliative Care leben: Leiden. Lindern. Lernen. Herausforderungen an Medizin und Pflege
Details einblenden




IMABE-Jahressymposium: Palliative Care leben: Leiden. Lindern. Lernen. Herausforderungen an Medizin und Pflege

Thema

Die Palliative Care erlebt eine Renaissance. Sie tritt immer selbstbewusster heraus aus dem Schatten eines überzogenen Machbarkeitsdenkens in der Medizin. Nicht nur Heilen, sondern auch Leiden lindern und Trösten zählen von jeher zu den Kernaufgaben der Gesundheitsberufe.

Was ist Palliativpatienten wichtig? Was wollen sie gestalten – und wo sich überlassen dürfen? Belastende Symptome bei Menschen im fortgeschrittenen Krankheitszustand zu behandeln, erfordert eine hohe medizinische und pflegerische Kompetenz. Was brauchen schwerkranke Patienten und ihre Angehörigen, um sich sicher und gut aufgehoben zu fühlen?

Ärzte und Pflegende haben in der Vermittlung von Hoffnung eine besondere Verantwortung. Wichtig ist es, mit den Betroffenen wahrhaftig umzugehen. Wie können Ärzte und Pflegende lernen, ihre eigene Unsicherheit zu überwinden? Wie können sie Fragen ehrlich beantworten, aber auch das Nicht-Wissen-Wollen der Betroffenen akzeptieren und auf Bedürfnisse und Wünsche umfassend eingehen?

Im Krankheitsverlauf spielen nicht nur körperliche Faktoren, sondern auch psychische, soziale und spirituelle Bedürfnisse eine Rolle. Wie kann multiprofessionelle Zusammenarbeit in der Praxis gelingen?

Palliative Care darf kein Luxus für wenige sein. Sie muss tief im Selbstverständnis von Medizin und Pflege verankert werden. Denn auch wo keine Heilung möglich ist, gibt es noch viel zu tun.

24. ÖGKV Pflegekongress 2022
Details einblenden




24. ÖGKV Pflegekongress 2022

Leider müssen wir darüber informieren, dass der 24. ÖGKV Kongress 2021 verschoben werden musste. Dies geschah aufgrund dringender Empfehlungen der Landesregierung Oberösterreich bezüglich der Covid-19-Pandemie. Wir planen die Veranstaltung ein Jahr später,

vom 08. bis 10. Juni 2022

durchzuführen. Wir freuen uns sehr, Sie dann mit einem interessanten Programm und tollen Vorträgen empfangen zu dürfen (Mitteilung des ÖGKV vom 15.10.2020).

ICF-Anwendertage – Person-zentrierte Standard für 2030 setzen
Details einblenden




Selbstbestimmung, Selbstwirksamkeit und Interdisziplinäre Zusammenarbeit sind die großen Herausforderungen der nächsten Jahre.

Die ICF-Anwendertage 2022 stellen diese Aspekte in den Mittelpunkt.

Gemeinsam mit allen Beteiligten wollen wir die Standards für 2030 erarbeiten.

Schwerpunkte der ICF-Anwendertage sind

• ICF im Kontext von ICD-11 und ICHI (Internationale Klassifikation der Gesundheitsinterventionen)

• ICF in der Pflege und Assistenzplanung

• ICF zur „Shared Documentation” (berufsübergreifende Dokumentation von Befunden, Zielen und Maßnahmen)

• Qualitätsmanagement mit der ICF

Zielgruppen

• Gesundheits- und SozialpolitikerInnen, BehördenvertreterInnen

• EinrichtungsbetreiberInnen,

• LeistungserbringerInnen, LeistungsempfängerInnen

• Aus-, Fort- und Weiterbildungseinrichtungen