Nightingale2020 International Conference
Details einblenden




Nightingale2020 International Conference

Transforming the Impact of Nursing on Global Health and Care:
An agenda-setting international conference

Nightingale2020 is a unique conference. By reflecting on the legacy of the first modern nurse, Florence Nightingale, we’re focussing on the role of nurses and midwives in health and care today and in the future. Delegates from all backgrounds will find something to inspire their work and outlook.

In the 4,000 seat auditorium we’ll hear from exceptional international speakers; our scientific committee is creating an agenda of lively peer-led presentations in the academy and delegates can network and build relationships in the exhibition hall, where lunch will be provided.

The conference agenda is organised into four tracks which are current to today’s nurses and midwives covering:

nursing impact, world health, professionalism and digital health.

More information here

****************************************************************************

>> Link zur Abstracteinreichung

Erwünscht sind Beiträge aus Pflege und Hebammenwesen zu diesen vier Kategorien

Deadline ist der 08. Jamuar 2020

Schmerzmanagement: Pflegesymposium der GeSGuK und wissenschaftliche Tagung der ÖSG
Details einblenden




Schmerzmanagement: Pflegesymposium der GeSGuK und wissenschaftliche Tagung der ÖSG

 

Selbstbewußte Pflege im Schmerzmanagement

 

Der Beruf der Gesundheits- und Krankenpflege ist seit dem Gesundheits- und Krankenpflegegesetz 1997 eigenständig. Das bedeutet, dass Pflegehandlungen weisungsfrei und autonom durchgeführt wird. Die Pflegehandlungen werden dabei keineswegs ritualisiert und routinemäßig durchgeführt, sie werden mittels Pflegeprozess individuell patientenorientiert geplant und strukturiert umgesetzt. Nach 23 Jahren Berufsgesetz ist es an der Zeit, dass sich Pflegepersonen bewußt werden, dass eigenständiges Handeln Voraussetzung ist, um PatientInnen optimal begleiten zu können. Schmerzmanagement spielt dabei in jedem Pflegesetting eine große Rolle. In Zeiten, wo Pflege zunehmend autonom agieren muß, da in vielen Institutionen vor Ort keine ÄrztInnen, PsychologInnen, PhysiotherapeutInnen zur Verfügung stehen, sind Pflegepersonen die einzigen, die ein klinisches Schmerzassessment durchführen und die entsprechenden Maßnahmen einleiten und umsetzen können. Die komplementären Pflegemethoden sind hierbei verpflichtend nach dem GuKG § 14 einzuplanen. PatientInnen haben im Schmerzmanagement ein Recht darauf, neben den ihnen von der Ärzteschaft verordneten Medikamenten auch darüber beraten zu werden, welche pflegetherapeutischen Maßnahmen bei Schmerzen zur Anwendung kommen können. Eine bestmögliche Schmerztherapie, wie es die PatientInnen zu Recht erwarten können, ist immer multimodal. Unter multimodaler Schmerztherapie (MMST) versteht man eine ganzheitlich orientierte, umfassende Behandlung von SchmerzpatientInnen. Ohne komplementäre Pflegemethoden ist eine multimodale Schmerztherapie nicht umsetzbar.

 

 

 

Wir erweitern unser Programm und bieten Ihnen 2 Vortragsblöcke an, wir starten am Donnerstag, 05.11.2020 um 09.00 Uhr. Am Freitag beginnen die Pflegevorträge um 14.00 Uhr. Zusätzlich bieten wir an allen drei Kongresstagen Pflege-Workshops an.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und auf einen regen interdisziplinären Austausch beim Kongress.

 

Zukunftscamp 2020 – FÜHRUNG VON MORGEN HEUTE NEU DENKEN
Details einblenden




Zukunftscamp 2020 - FÜHRUNG VON MORGEN HEUTE NEU DENKEN

Worum geht’s?

Management ist Handwerk, Führung ist Kunst – das gilt vor allem für Positionen mit Personalverantwortung im Sozial- und Gesundheitswesen. Die Herausforderungen sind täglich so vielfältig, dass selten Zeit bleibt, um sich über den eigenen Führungsstil klar zu werden. Weißt du, was dich als Führungskraft ausmacht, was dich weiterbringt und dir hilft, deine Aufgaben mit Freude zu erfüllen? Wie gelingt wertschätzende Kommunikation? Wie umgehen mit Konflikten oder bunt gemischten Teams? Wie fördert man gesunde MitarbeiterInnen? Und wann sind welche externen Beratungsleistungen sinnvoll?

Das Zukunftscamp liefert Antworten, die deine Führungskraft stärken. Unser Ziel: Dich in deiner Schlüsselrolle als GestalterIn von Arbeitsqualität und MitarbeiterInnenzufriedenheit zu unterstützen.

Bereit, die Führung von morgen heute neu zu denken? Wir liefern dir, was du dafür brauchst.

 

14. qualityaustria Gesundheitsforum: Die Krise als Treiber des Fortschritts
Details einblenden




14. qualityaustria Gesundheitsforum: Die Krise als Treiber des Fortschritts

 

Die Herausforderungen punkto Hygiene und Patientensicherheit sind in diesem Jahr aufgrund der Covid-19-Pandemie enorm. Terminvergaben über das Internet oder Krankschreibungen per Telefon verhelfen Innovationen wie der Telemedizin plötzlich zu einer breiten Akzeptanz unter Medizinern und Patienten. Auch andere abrupte Entwicklungen können Denkanstöße für nachhaltige Verbesserungen und Fortschritt liefern. „Die Krise als Treiber“ lautet daher das Motto des 14. qualityaustria Gesundheitsforums, das in diesem Jahr als Online-Veranstaltung abgehalten wird. Es referieren unter anderem Univ. Prof. Dr. Elisabeth Presterl, Leiterin der Universitätsklinik für Krankenhaushygiene und Infektionskontrolle am AKH in Wien, und Priv. Doz. Dr. Christof Pabinger, Präsident von Telemed Austria.

 

 

Ort

 

Online-Veranstaltung: https://www.qualityaustria.com/events/gesundheitsforum2020/

 

Veranstalter

 

Quality Austria – Trainings, Zertifizierungs und Begutachtungs GmbH

 

Moderation

 

Dr. med. univ. Günther Schreiber, Netzwerkpartner, Projektmanagement und Koordination Branche Gesundheitswesen, Quality Austria

 

 

Vortragende

 

·         Konrad Scheiber, CEO, Quality Austria

 

·         Dr. med. univ. Günther Schreiber, Netzwerkpartner, Projektmanagement und Koordination Branche Gesundheitswesen, Quality Austria

 

  • Priv. Doz. Dr. Christof Pabinger, Präsident, Telemed Austria
  • Univ. Prof. Dr. Elisabeth Presterl, MBA, Leiterin Universitätsklinik für Krankenhaushygiene und Infektionskontrolle, AKH Wien
  • Walter Petschnig, MSc, Auditor, Trainer, Netzwerkpartner, Quality Austria
  • Ing. Klaus Weitmann, Business Development und Key Account Management, Quality Austria

 

 

Teilnahmegebühr für Fachteilnehmer

 

90 Euro exkl. USt.

 

 

Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich. Registrierung für Fachteilnehmer bis spätestens 8. November 2020 unter: https://www.qualityaustria.com/events/gesundheitsforum2020/

 

Webinar "Lebensqualität: Was am Ende zählt. Herausforderung an Medizin und Pflege"
Details einblenden




Webinar "Lebensqualität: Was am Ende zählt. Herausforderung an Medizin und Pflege"

Die Lebensqualität des Patienten zu erhalten, zu verbessern und zu fördern schreiben sich fast alle Gesundheitsberufe auf ihre Fahnen. Gleichzeitig besteht eine weitverbreitete Unsicherheit darüber, was Lebensqualität ist, beinhaltet, wie sie gemessen und konkret verbessert werden kann.

Im Fokus darauf, die Überlebenszeit zu maximieren, hat die Medizin zum Teil verlernt, früh genug ein umfassendes Konzept von Lebensqualität als Behandlungsziel einzubinden. Schmerzen oder Atemnot können die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen, sie brauchen Therapie und Linderung. Körperliche Beeinträchtigungen treten bei schweren Erkrankungen auf – vor allem aber auch emotionale und existenzielle Nöte. Wie können die Bedürfnisse von Betroffenen entsprechend ihrer Präferenzen und Werthaltungen besser erfasst und berücksichtigt werden?

Lebensqualität ist zu einem Schlüsselkonzept für die Gesundheitsversorgung geworden: Lässt sie sich überhaupt messen? Was konkret heißt Lebensqualität im Angesicht einer unheilbaren Erkrankung? Was bedeutet Lebensqualität für einen hochaltrigen Menschen? Was heißt „keine Lebensqualität mehr“ im Kontext der Debatte um aktive Sterbehilfe? Welche ethischen Fragen wirft das Konzept der Lebensqualität auf?

Gerade die Corona-Krise hat dramatisch gezeigt, welche belastenden Folgen soziale Isolation und das Gefühl der Einsamkeit auf Lebensqualität und Krankheitserleben haben können.

Spiritualität, Lebenssinn sowie soziales Eingebundensein spielen für die Krankheitsbewältigung eine zentrale Rolle. Welche Relation besteht zwischen Körper, Geist sowie sozialem Netz und Lebensqualität?

Es ist Zeit für einen Perspektivenwechsel.

Wir freuen uns auf namhafte ReferentInnen, u.a. Matthias Beck (Uni Wien), Barbara Friesenecker (MedUni Innsbruck), Monika Keller (MedUni Heidelberg), Franz Kolland (Uni Wien), Helen Kohlen (Hochschule Vallendar), Doris Pfabigan (GÖG) u.a.

Themen

  • Lebensqualität und Lebenssinn in Alter und Krankheit
  • Lebensqualität vs. Lebensverlängerung: Länger leben oder länger leiden?
  • Krankheit gemeinsam tragen: Lebensqualität und die Rolle der Angehörigen
  • Wozu noch leben? Die spirituelle Dimension der Lebensqualität
  • Sorgende Praxis der Pflege als Widerstand gegen technisches Handeln
  • „Was ist Ihnen eigentlich wichtig?“ Dimensionen der Lebensqualität in der Langzeitpflege
  • COVID-19 – Aus der Praxis: Herausforderungen im Krankenhaus und Pflegeheimen

Teilnahmebetrag | 40 Euro

Fortbildungsdiplome| Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegeverband: 14 ÖGKV PFP®

ONLINE- Anmeldung| Anmeldeschluss: 3. November 2020

Veranstalter | IMABE • Institut für Medizinische Anthropologie und Bioethik, Wien www.imabe.org

pflegekongress20 – ACV, Wien (+ online)
Details einblenden




pflegekongress20 - ACV, Wien (+ online)

Wir organisieren den größten Kongress im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege und vernetzen somit Kolleginnen, Kollegen, Wissenschafterinnen, Wissenschafter, Praktikerinnen, Praktiker, Expertinnen und Experten aus der Pflege.
2020 findet die Veranstaltung zum 18. Mal statt und trägt das Motto „anziehung.verknüpfung.expertise“.

Aufgrund der aktuellen Lage wird auch jedem Teilnehmer ein Mund-Nasen-Schutz zur Verfügung gestellt.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme am pflegekongress20.

Weitere Infos und Anmeldung unter: www.pflegekongress.at 

16. Österreichischer Kongress für Führungskräfte in der Altenarbeit
Details einblenden




 

Alle zwei Jahre veranstaltet der Lebenswelt Heim-Bundesverband gemeinsam mit einer Landesorganisation den österreichweiten Führungskräfte-Kongress. Die ARGE NÖ Heime hat die Ehre, den 16. Österreichischen Kongress für Führungskräfte in der Altenarbeit von 19. bis 21. Mai 2021 an der IMC Fachhochschule Krems ausrichten zu dürfen. Titel: „Im Fluss der Veränderung“.

„Die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung“, wusste bereits der griechische Philosoph Heraklit. Wie können wir uns dem ständigen Fluss der Veränderung gerade auch im Bereich der stationären Altenpflege anvertrauen? Wie kann es gelingen, dass wir bei den sich immer wieder verändernden Rahmenbedingungen darauf vertrauen, von den Wellen des Wassers getragen zu werden? Die landschaftlich tolle Kulisse im Herzen der Wachau soll inspirieren, für neue Ideen und Visionen in der Langzeitpflege sowie motivieren, neue Wege im Fluss der Veränderung zu gehen.

 

 

 

Wir würden uns sehr freuen, Sie in Krems begrüßen zu dürfen!

 

QuPuG Summer of Science 2021 – Vienna
Details einblenden




QuPuG Summer of Science 2021 - Vienna

Vom 12.7. – 15.7.2021 findet in Wien die 3. Summer School zu qualitativen Forschungsmethoden für Gesundheits- und Pflegewissenschafter*innen statt. Der Fokus liegt auch 2021 auf der Analyse qualitativer Daten.

In verschiedenen Vorträgen erlernen oder erweitern Teilnehmende Ihre Kenntnisse zu aktuellen Analysemethoden, von Phänomenologie über Ethnografie bis hin zur Analyse von Netzwerken. In den einzelnen Workshops werden diese Methoden dann anhand von Beispielen vertieft und angewendet.

2021 bieten wir erstmals in Kooperation mit  einen Workshop zu MAXQDA Analytics Pro an. Lizenzen werden dabei für unsere Teilnehmenden von Verbi Software zur Verfügung gestellt. Bitte nehmen Sie auf alle Fälle einen eigenen Laptop zum Workshop mit.

Fachtagung: high noon? – 2021, Wien
Details einblenden




Fachtagung: high noon? - 2021, Wien

Tagung „high noon? Gewalt und Deeskalation in Sozial- und Gesundheitseinrichtungen“

Die Tagung zeichnet sich vor allem durch eines aus: Vielfalt! Vormittags hören Sie spannende Vorträge, um bestens auf das Thema eingestimmt zu werden. Nachmittags stehen Ihnen Workshops zur Auswahl, aus denen Sie selbst wählen können, um das für Sie beste Programm individuell zu gestalten. Die beiden Veranstaltungstage werden jeweils durch eine Podiumsdiskussion abgerundet, bei der Sie sich selbst einbringen können.

Vorträge, Workshops und Diskussionsrunden sind aber nicht alles: freuen Sie sich außerdem über die köstliche Verpflegung und die nette Atmosphäre im Schloss Wilhelminenberg.

48. Martinstift-Symposion 2021 – Linz
Details einblenden




48. Martinstift-Symposion 2021 - Linz

Das 48. Martinstift-Symposion wird vom 09.10.2020 VERSCHOBEN AUF 15.10.2021!

Das Martinstift-Symposion 2020 setzt heuer das Thema Aggression und Gewalt in der täglichen Arbeit in den Mittelpunkt. Wie können Mitarbeiter*innen mit Konflikten besser umgehen lernen, welche Methoden des Selbstschutzes gibt es in diesem Zusammenhang? Und wie können Klient*innen gut im Alltag begleitet werden?

Mit unter anderem diesen Fragen beschäftigen sich:

  • Mag. Dr. Thomas Müller, Kriminalpsychologe
  • Prim.a Dr.in Adelheid Kastner, Vorstand der Klinik für Psychiatrie mit Forensischem Schwerpunkt
  • Silvia Stephan und Philipp Diermaier, Lösungsmittel GsbR, Institut ProDeMa
  • MMag. Dr. Martin Kitzberger, Leiter Justizanstalt Asten, Forensisches Zentrum Asten

Kosten

  • Kartenpreis € 55,–
  • ermäßigt € 45,–

Link

www.diakoniewerk.at

St.Galler Demenz-Kongress 2021
Details einblenden




Der St.Galler Demenz-Kongress ist eine Fachveranstaltung für Pflegefachpersonen mit jährlich rund 1’000 Besucherinnen und Besuchern. Organisatoren sind die Fachstelle Demenz der Fachhochschule St.Gallen (FHS) in Kooperation mit den Olma Messen St.Gallen.

Der nächste St.Galler Demenz-Kongress findet unter folgendem Thema statt: «(Un)mögliche Möglichkeiten: Personen mit Demenz im digitalen Zeitalter»

 

Mehr Informationen: www.demenzkongress.ch

pflegekongress21
Details einblenden




pflegekongress21

Wir organisieren den größten Kongress im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege und vernetzen somit Kolleginnen, Kollegen, Wissenschafterinnen, Wissenschafter, Praktikerinnen, Praktiker, Expertinnen und Experten aus der Pflege.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme am pflegekongress21. 

Weitere Infos und Anmeldung unter: www.pflegekongress.at 

24. ÖGKV Pflegekongress 2022
Details einblenden




24. ÖGKV Pflegekongress 2022

Leider müssen wir darüber informieren, dass der 24. ÖGKV Kongress 2021 verschoben werden musste. Dies geschah aufgrund dringender Empfehlungen der Landesregierung Oberösterreich bezüglich der Covid-19-Pandemie. Wir planen die Veranstaltung ein Jahr später,

vom 08. bis 10. Juni 2022

durchzuführen. Wir freuen uns sehr, Sie dann mit einem interessanten Programm und tollen Vorträgen empfangen zu dürfen (Mitteilung des ÖGKV vom 15.10.2020).