ABGESAGT: Frühjahrstagung 2020 – Berufsverband Kinderkrankenpflege Österreich
Details einblenden




ABGESAGT: Frühjahrstagung 2020 - Berufsverband Kinderkrankenpflege Österreich

„Wenn mir die Luft weg bleibt“

Die Lunge – das Lebensorgan

Atemwegs- und Lungenerkrankungen im Kindes- und Jugendalter stellen die häufigste Ursache ambulanter pädiatrischer Konsultationen dar. Etwa ein Drittel aller Arztkontakte von Kindern steht im Zusammenhang mit Lungenproblemen.

Nicht selten beeinflussen frühkindliche Faktoren nachhaltig die weitere Lungenentwicklung.

Rauchen während der Schwangerschaft oder eine Passivrauchexposition erhöht massiv die Gefahr einer Allergischen Erkrankung wie Neurodermitis und Asthma. Weiterhin verdoppelt es das Risiko für die Kinder im Erwachsenenalter eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) zu entwickeln.

Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen sind Kinder mit einer gesunden Lunge als Erwachsene deutlich seltener von Lungenerkrankungen betroffen und haben eine deutlich höhere Lebenserwartung.

Daher kommt dem Schutz der kindlichen Lunge ein besonders hoher Stellenwert zu und Prävention ist von großer gesundheitspolitischer Bedeutung.

Das betreuende therapeutische Team hat eine Palette von Möglichkeiten, nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen die Familie mit einem akuten oder chronischen lungenerkrankten Kind oder Jugendlichen zu unterstützen.

Im Rahmen dieser Tagung werden Expertinnen und Experten ihr Wissen und ihre Erfahrungen präsentieren und Anregungen für Ihre tägliche Praxis geben. Nutzen Sie die Möglichkeiten zur Diskussion und Vernetzung mit KollegInnnen während der zwei Veranstaltungstage!

ABGESAGT: Schmerzkongress Moorheilbad Harbach
Details einblenden




ABGESAGT: Schmerzkongress Moorheilbad Harbach

Prävention in der Schmerzbehandlung – „Was können wir, was sollten wir tun?“

Das zentrale Thema dieses Kongresses widmet sich den präventiven und gesundheitsfördernden Möglichkeiten zur Vermeidung und auch Behandlung chronischer Schmerzen. Welche Maßnahmen diesbezüglich getroffen werden können und welcher bio-psycho-sozialer Zusammenhang besteht, wird in den wissenschaftlichen Sitzungen zu allen Schmerzthemen des Kongresses erörtert.

Am Vortag des Schmerzkongresses (Freitag, 16. April 2020) bieten wir einen Workshop zum Thema „Lernen am Fallbeispiel“ an (begrenzte Teilnehmerzahl). Mit zwei Schmerzmedizinern als Referenten werden schmerzmedizinische Lehrinhalte anhand von aktuellen Patienten-Fällen interaktiv und praxisnahe beleuchtet.

 

ZUKUNFTSCAMP – Führung von morgen heute neu denken
Details einblenden




ZUKUNFTSCAMP - Führung von morgen heute neu denken

Worum geht’s?

Management ist Handwerk, Führung ist Kunst – das gilt vor allem für Positionen mit Personalverantwortung im Sozial- und Gesundheitswesen. Die Herausforderungen sind täglich so vielfältig, dass selten Zeit bleibt, um sich über den eigenen Führungsstil klar zu werden. Weißt du, was dich als Führungskraft ausmacht, was dich weiterbringt und dir hilft, deine Aufgaben mit Freude zu erfüllen? Wie gelingt wertschätzende Kommunikation? Wie umgehen mit Konflikten oder bunt gemischten Teams? Wie fördert man gesunde MitarbeiterInnen? Und wann sind welche externen Beratungsleistungen sinnvoll?

Das Zukunftscamp liefert Antworten, die deine Führungskraft stärken. Unser Ziel: Dich in deiner Schlüsselrolle als GestalterIn von Arbeitsqualität und MitarbeiterInnenzufriedenheit zu unterstützen.

Bereit, die Führung von morgen heute neu zu denken? Wir liefern dir, was du dafür brauchst.

Was erwartet dich?

Sich austauschen und vernetzen, voneinander lernen und bereichernde Inputs sammeln: Nach diesem kompakten Tagescamp kehrst du mit einem Koffer voller wertvoller Erkenntnisse und neuer Tools in den Arbeitsalltag zurück. Wir wollen dich nicht nur kurzfristig inspirieren, sondern nachhaltig stärken, damit du mit frischem Schwung und klareren Zielen deinen Führungsaufgaben nachgehen kannst. Dazu bereiten ExpertInnen im Rahmen verschiedener Workshop- und Vortragsformate Impulse aus Theorie und Praxis abwechslungsreich und interaktiv für dich auf – und zwar so, dass du diese unmittelbar für dich und deinen Job nutzen kannst. Auch Raum für wertschätzenden Dialog mit anderen Führungskräften aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich bietet das Zukunftscamp.

 

5. Pneumo Pflegetag – Wien
Details einblenden




5. Pneumo Pflegetag - Wien

Die Österreichische Gesellschaft für Pneumologie veranstaltet am 24. April 2020 in Wien bereits zum 5. Mal den „Pneumo Pflegetag“.

Bei dieser Fortbildung werden verschiedene Aspekte der pneumologischen Diagnose, Therapie und Versorgung in hochkarätigen Vorträgen beleuchtet. Ein Schwerpunkt liegt heuer auf Tuberkulose mit den Vorträgen „Diagnostik und Therapie der Tuberkulose“ sowie „Pflege und Besonderheiten der Betreuung von Tuberkulose-PatientInnen“

8. Interprofessioneller Gesundheitskongress 2020 – Dresden
Details einblenden




8. Interprofessioneller Gesundheitskongress 2020 - Dresden

Versorgungskonzepte der Zukunft

Am 24. und 25. April 2020 treffen sich die Gesundheitsberufe beim 8. Interprofessionellen Gesundheitskongress von Springer Medizin und Springer Pflege im Internationalen Congress Center Dresden.

Es werden wieder rund 800 KongressteilnehmerInnen aus allen Gesundheitsberufen erwartet.
Traditionell gibt es neben interprofessionellen Schwerpunktthemen auch zahlreiche Module für die einzelnen Berufsgruppen: Medizin, Pflege, Notfallrettung, MFA sowie Logopädie und Hebammen!

Am 24. April findet außerdem unter dem Namen Generation NOW ein Programmteil für Auszubildende und Studierende statt.

Programm: https://gesundheitskongresse.de/dresden/2020/programm/

Anmeldung: https://gesundheitskongresse.de/dresden/2020/anmeldung/

 

1. Gesundheitswirtschaftsgipfel im Dreiländereck DACH 2020
Details einblenden




1. Gesundheitswirtschaftsgipfel im Dreiländereck DACH 2020

Interdisziplinär und grenzüberschreitend richtungsweisende Lösungen für unsere Gesundheitsversorgung etablieren, die Herausforderungen im Netzwerk meistern, gemeinsam Innovationen entwickeln und Best Practice-Lösungen aus einem möglichst großen Expertise-Pool schöpfen – das sind die Ziele des erstmaligen D|A|CH-Gesundheitswirtschaftsgipfels am 6. und 7. Mai 2020 in Friedrichshafen.

GeWiG_DACH_Logo

Die drängenden Aufgaben unserer Gesundheitssysteme werden keine Berufs- bzw. Interessengruppe und auch keine Nation für sich allein lösen können. Echter Fortschritt entsteht nur, wenn alle an einem Strang ziehen, ihr gesammeltes Wissen einbringen, gemeinsame Ziele und eine einheitliche Sprache finden. Tunnelblick und Silodenken durchbricht der neue Gesundheitswirtschaftsgipfel (GeWiG) DACH deshalb ebenso wie die begrenzende Fokussierung auf nationale Gesundheitssysteme.  Praktikable, zukunftstaugliche Lösungen für unsere Gesundheitsversorgung – erstmals grenz- und berufsgruppenüberschreitend entwickelt aus der Expertise der Vielen – sind Ziele der neuen Ideenschmiede im Dreiländereck.

„Wir alle sollten uns die Gestaltungshoheit über unsere zukünftigen Arbeitsbedingungen und eine menschenwürdige effiziente Behandlung unserer Patienten nicht aus der Hand nehmen lassen und die Intelligenz der Vielen nutzen!“, fordert Horst Träger, Präsident der Fachvereinigung Krankenhaustechnik e.V. (FKT), in seinem Grußwort.

„Das sprichwörtliche Rad für sich allein im stillen Kämmerlein erfinden zu wollen, ist angesichts des enormen technischen, organisatorischen und strukturellen Veränderungsprozesses, vor dem unsere Gesundheitswesen stehen, wenig erfolgversprechend und auf keinen Fall ökonomisch. Die Gesundheitsversorgung in der Schweiz, in Österreich, in Liechtenstein und in Deutschland steht aufgrund demografischer Veränderungen und völlig neuer technischer Möglichkeiten vor großen Herausforderungen. Diese schreien nach beherztem und vor allen Dingen entscheidungsfreudigem Handeln. Die Akteure im Gesundheitswesen in allen Bodenseeanrainerstaaten sind prädestiniert, ihre Ideen, Gedanken und Erfahrungen für eine bessere Gesundheitsversorgung auszutauschen. Hierbei ist der große Vorteil, dass wir alle die gleiche Sprache sprechen. Zugleich können wir viel voneinander lernen, da in unseren Ländern unterschiedliche Denkweisen und Perspektiven etabliert sind“, führt Prof. Dr. Axel Olaf Kern, Prodekan und Studiengangsleiter Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege von der Hochschule Ravensburg-Weingarten auf der Veranstaltungs-Website aus.

Der Präsident des Verbandes der Krankenhausdirektoren Deutschlands e.V. (VKD), Dr. Josef Düllings ergänzt: „Mit ihrer abwartenden Haltung zur Strukturentwicklung und Investitionsfinanzierung laufen die Länder Gefahr, die Zukunft unserer Krankenhäuser zu verspielen. Vom neuen GeWiG DACH verspreche ich mir deshalb vor allem auch Input für die Gremien, die die Rahmenbedingungen unserer Gesundheitsversorgung abstecken. Im Austausch mit unseren deutschsprachigen Nachbarn in Österreich, Liechtenstein und in der Schweiz werden wir zweifellos bessere und innovativere Lösungen finden als im begrenzten Horizont nationaler Betriebsblindheit.“ Und weiter:

„Zu übernehmen, was bei den jeweils Anderen besser läuft, erspart es uns, knappe Ressourcen für die Entwicklung von Vorgehensweisen, Ideen und Tools auszugeben, die es anderswo längst gibt.“

Kongress GeWiG-DACH 2020

„Zukunftstaugliche Gesundheitsversorgung benötigt eine völlig neue Infrastruktur. Diese können wir nur entwickeln, wenn wir die Bedürfnisse und Strategien von und für morgen kennen und verstehen. Darum freue ich mich, dass uns der Gesundheitswirtschaftsgipfel DACH eine Plattform bietet, die es nicht zuletzt uns Technikern ermöglicht, zukunftstaugliche Konzepte für die Versorgung unserer Patienten mitzugestalten. Der Austausch mit anderen Interessengruppen aus dem Krankenhaus und Kollegen aus benachbarten Nationen mit ähnlichen Aufgabenstellungen und Herausforderungen wird uns helfen, besser zu helfen“, freut sich der Präsident des Ingenieur Hospital Schweiz (IHS), Tomas Bucher. Er umreißt in wenigen Worten, worum es in Friedrichshafen geht: Besser zu helfen.

„Wir wollen gemeinsam Perspektiven finden und daraus Orientierung nicht nur für uns selbst, sondern auch Forderungen an die Politik ableiten“, erklärt Prof. Wilfried von Eiff, der im Wissenschaftlichen Beirat mitwirkt. Grenzenloses Kreativpotenzial wird das neue Frühjahrsevent der Gesundheitswirtschaft bieten und darüber hinaus vor allen Dingen das, was alle händeringend suchen: konkrete Handlungsempfehlungen für eine erfolgreiche Zukunft. Aus dem Dreiländereck Deutschland, Österreich, Schweiz macht sich der GeWiG DACH auf, Gesundheitsthemen in einem großen Kontext und wirklich innovativ zu lösen.

>> Nähere Infos zum Kongress finden Sie hier. Kontakt:

Jahrestagung 2020 Aktionsbündnis Patientensicherheit – Berlin
Details einblenden




Jahrestagung 2020 Aktionsbündnis Patientensicherheit - Berlin

Das „Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS)“ hat bereits zum siebten Mal einen Preis ausgeschrieben.
Der erste Platz ist mit 10.000 Euro, der zweite mit 6.000 Euro und der dritte Platz mit 3.500 Euro dotiert. Das Preisgeld wird zweckgebunden vergeben.

 

Gesucht werden Best-Practice-Projekte bzw. zukunftsweisende Forschungsarbeiten, die zu einer nachweislich besseren Patientensicherheit beitragen. Eine 10-köpfige unabhängige Expertenjury aus den Bereichen Ärzteschaft, Pflege, Apotheke, Selbsthilfe und Kostenträger bewertet gemeinsam mit jeweils einem Vertreter der Kooperationspartner.

Die feierliche Preisverleihung findet auf der APS-Jahrestagung am 14./15 Mai 2020 in Berlin statt.

>> Alle Infos hier

Pflegesymposium der GeSGuK und Schmerzkongress der ÖSG
Details einblenden




Pflegesymposium der GeSGuK und Schmerzkongress der ÖSG

Der Beruf der Gesundheits- und Krankenpflege ist seit dem Gesundheits- und Krankenpflegegesetz 1997 eigenständig. Das bedeutet, dass Pflegehandlungen weisungsfrei und autonom durchgeführt werden. Die Pflege handelt dabei keineswegs ritualisiert und routinemäßig. Der Pflegeprozess wird individuell patientenorientiert geplant und strukturiert umgesetzt. Nach 23 Jahren Berufsgesetz ist es an der Zeit, dass sich Pflegepersonen bewusst werden, dass eigenständiges Handeln Voraussetzung ist, um PatientInnen optimal begleiten zu können. Schmerzmanagement spielt dabei in jedem Pflegesetting eine große Rolle. In Zeiten, wo Pflege zunehmend autonom agieren muss – da in vielen Institutionen vor Ort keine ÄrztInnen, PsychologInnen, PhysiotherapeutInnen zur Verfügung stehen – sind Pflegepersonen die einzigen, die ein klinisches Schmerzassessment durchführen und die entsprechenden Maßnahmen einleiten und umsetzen können. Da bedarf es einer „Selbstbewussten Pflege im Schmerzmanagement“, deshalb haben wir auch diesen Titel für unser Pflegesymposium gewählt.

Wir freuen uns auf drei intensive und kommunikative Kongresstage.

 

Kongress der ÖGPO "Psychoonkologie heute"
Details einblenden




Zum Auftakt der ÖGPO Jahrestagung widmet sich eine fallorientierte Podiumsdiskussion dem ganzheitlichen Thema der Salutogenese. Zu unserer großen Freude haben für diese Tagung auch Univ.-Prof. Dr. Anja Mehnert-Theuerkauf und Univ.-Prof. Dr. Joachim Bauer Vorträge bzw. Workshops zugesagt. Weitere Vorträge werden sich mit den unterschiedlichen Aspekten und Problemstellungen der Psychoonkologie befassen, u.a. die Kommunikation mit Kindern, Widerstände gegen die Strahlentherapie, das Sterben in Würde, das Zeit-Erleben in der Onkologie und die Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung.
In mehreren Workshops gibt es zusätzlich die Möglichkeit, von ExpertInnen für die praktische Hilfestellung bei der Bewältigung von Krebs und über die Gestaltung eines sinnvollen Lebens oder würdevollen Sterbens zu lernen und gemeinsam zu diskutieren.

Teilnahmegebühr:

Kongresskarte (Teilnahme am Kongress 24.-26.05.2020) , inkl. Pausenverpflegung, Abendessen, inkl. 2 Nächtigungen im Hotel „Das Sonnreich“)

Akademiker/PsychotherapeutInnen Euro 450,- im EZ

Pflegeberufe Euro 400,- im EZ

3 Tageskarte (Teilnahme am Kongress 24.-26.05.2020, inkl. Pausenverpflegung, ohne Nächtigung im Hotel)

Akademiker/PsychotherapeutInnen Euro 200,-

Pflegeberufe Euro 170,-

Die Veranstaltung wurde zur Approbation als DFP-Programm eingereicht.

ÖGPO Österreichische Gesellschaft für Psychoonkologie, Tel: 02235-472 301, office@oegpo.at

4. Österr. pflegewissenschaftlicher Hochschultag
Details einblenden




4. Österr. pflegewissenschaftlicher Hochschultag

Call for Abstracts

Am 05. Juni 2020 findet zum vierten Mal der „Österreichische  pflegewissenschaftliche Hochschultag“ der Gesellschaft der Pflegewissenschaft  (GesPW) im ÖGKV statt. Ort des Hochschultages ist diesmal die Tiroler Privatuniversität UMIT.

Der Hochschultag bietet für AbsolventInnen eine Möglichkeit, ihre aktuellen Qualifikationsarbeiten in Form empirischer Forschungs- oder Literaturarbeiten, die in einem Reviewprozess ausgewählt werden, über ihre Hochschule hinaus einer Fachöffentlichkeit und der Pflegepraxis vorzustellen.

Abstracteinreichung

Wir laden Sie ein, Abstracts für Vorträge oder Posterpräsentationen bis zum 09. 02. 2020 per E-Mail an abstract@hochschultag.at einzureichen. Informationen zu formalen  und inhaltlichen Kriterien Ihres Abstracts rufen Sie bitte unter www.hochschultag.at

AUF 2021 VERSCHOBEN: 16. Österr. Kongress für Führungskräfte in der Altenarbeit
Details einblenden




AUF 2021 VERSCHOBEN: 16. Österr. Kongress für Führungskräfte in der Altenarbeit

Alle zwei Jahre veranstaltet der Lebenswelt Heim – Bundesverband gemeinsam
mit einer Landesorganisation den Österreich-weiten Führungskräftekongress.

Die ARGE NÖ Heime hat die Ehre, den
16. ÖSTERREICHISCHEN KONGRESS FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE IN DER ALTENARBEIT
von 17. bis 19. Juni 2020 an der IMC Fachhochschule Krems ausrichten zu dürfen.
Titel: „Im Fluss der Veränderung“
17. Juni 2020 | Get Together und EAN-Präsentation
18. und 19. Juni 2020 | Kongresstage

„Die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung“, wusste bereits der griechische Philosoph Heraklit. Wie können wir uns dem ständigen Fluss der Veränderung gerade auch im Bereich der stationären Altenpflege anvertrauen? Wie kann es gelingen, dass wir bei den sich immer wieder verändernden Rahmenbedingungen darauf vertrauen, von den Wellen des Wassers getragen zu werden? Die landschaftlich tolle Kulisse im Herzen der Wachau soll inspirieren, für neue Ideen und Visionen in der Langzeitpflege sowie motivieren, neue Wege im Fluss der Veränderung zu gehen.
Wir würden uns sehr freuen, Sie in Krems begrüßen zu dürfen!

Zur Anmeldung gelangen Sie unter: https://www.kongress2020-noe.at/ –> Reiter Anmelden

26. Diakonie-Dialoge "Gekommen um zu bleiben" Engagiert und gesund durchs Berufsleben in der Seniorenarbeit
Details einblenden




„Gekommen um zu bleiben“
Engagiert und gesund durchs Berufsleben in der Seniorenarbeit

Die Diakonie-Dialoge beschäftigen sich heuer mit unterschiedlichen Aspekten, die zu einem erfüllten Berufsleben in der Seniorenarbeit beitragen.

Die Referentinnen und Referenten greifen Themen wie die Bedeutung sinnerfüllter Arbeit, die Wahrung von Distanz und Nähe, Humor in der Pflege und Perspektiven in der Seniorenarbeit auf.

 

 

Lernwelten 2020
Details einblenden




Vor rund 20 Jahren wurden im deutschsprachigen Raum die ersten Pflegepädagogik-Studiengänge als Diplom- bzw. Bachelor- und Masterprogramme gestartet. Über 55 Jahre ist es her, als der erste Diplomstudiengang Medizinpädagogik in der ehemaligen DDR initiiert wurde. Zu Beginn des neuen Jahrtausends fand der erste Lernwelten-Kongress in Freiburg statt. Die vergangenen 20 Jahre sind von umfassenden Wandlungsprozessen in der Bildung der Gesundheitsberufe geprägt. Unter dem Motto „Der Blick zurück und nach vorn – 20 Jahre Lernwelten“ möchten wir diese Wandlungsprozesse analysieren:

Welche Themen, die vor zwanzig Jahren aktuell waren, sind nach wie vor virulent? Welche Neuerungen und Veränderungen rufen die Pflege- bzw. Berufspädagogik der Gesundheitsberufe (noch) heute zum Handeln und Diskutieren auf? Welche Fortschritte wurden erzielt? Was sind „Dauerbrenner“ und welche neuen Herausforderungen ergeben sich?

Wir möchten uns der Frage widmen, wie die Akteur*innen der ersten Stunde auf diese bewegten Jahre blicken – und diese Wahrnehmungen denjenigen gegenüberstellen, die sich heute (neu) im Bereich der Bildung der Gesundheitsberufe bewegen. Aber es geht auch in besonderer Weise um den prospektiven Blick: Worum geht es in den kommenden Jahren? Was sind aktuelle Themen bzw. Herausforderungen? Welche Impulse braucht es für die pflege- und gesundheitsberufliche Bildung in den deutschsprachigen Ländern?

Pflegekongress „Schmerz & Mo(o)re“ – Schmerzmanagement in der Pflege
Details einblenden




Pflegekongress „Schmerz & Mo(o)re“ – Schmerzmanagement in der Pflege

Schmerz ist ein Symptom, das in nahezu allen Bereichen der Gesundheits- und Krankenpflege relevant ist. Der Kongress gibt u.a. einen Einblick in das pflegerische Schmerzmanagement, die Aufgaben- und Einsatzbereiche einer Pain Nurse sowie in das spannende Thema Hypnose und Schmerz.

ANP Kongress 2020
Details einblenden




ANP Kongress 2020

Wir feiern 10 Jahre ANP-Kongress! Spannende und erfolgreiche Entwicklungen durften wir erleben. In der Vergangenheit standen bereits maßgebliche Themen im Mittelpunkt des Kongresses:

2011        Empowerment durch Expertise

2012        Management von komplexen Pflegesituationen zwischen Anpassung und Innovation

2013        Brückenschlag zwischen Wissen und Nachhaltigkeit

2014        Förderung des Selbstmanagements durch ANP

2015        Förderung der Sichtbarkeit der Pflege durch APN

2016        Herausforderung Beratung

2017        Komplexitäten managen

2018        Sichtbarkeit der Pflege durch Advanced Practice Nurses?!

2019        Gesundheitskompetenz durch professionelle Beziehungsarbeit

2020        stehen die Pflegekompetenzen im Mittelpunkt der Diskussionen:

10. Kongress: 21. – 22.04.2020      Den Kompetenzen verpflichtet! 

Besuchen Sie uns im Schlossmuseum, diesmal wieder mit vielen ExpertInnen aus dem In- und Ausland. So wird auch Ann Hamric, die Mutter des ANP uns beehren. Der Kongress wird in Kooperation mit der Swiss ANP und der deutschen Gesellschaft ANP/APN ausgerichtet.

Anschließend an den ersten Kongresstag, laden wir zum gemeinsamen Abendessen in den Redoutensälen ein. Feiern und tanzen Sie mit uns! Halten Sie sich den Termin frei!

Über Ihr Kommen freut sich
Ihre
Silvia Neumann-Ponesch

4. AAL-Kongress 2020 – Messe Krlsruhe
Details einblenden




4. AAL-Kongress 2020 - Messe Krlsruhe

Vom 22. bis 23. Oktober 2020 veranstaltet die Messe Karlsruhe in Kooperation mit dem VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik e.V. den vierten Fachkongress für Alltagsunterstützende Assistenzlösungen/Active Assisted Living (AAL). Nach der erfolgreichen Premiere 2018 haben sich die beiden Partner entschlossen, ihren praxisorientierten und wissenschaftlichen Kongress zum Zukunftsthema AAL erneut gemeinsam durchzuführen. Damit bietet der AAL Kongress Karlsruhe weiterhin einen deutschlandweit einzigartigen Dreiklang aus Praxiskongress, Wissenschaftskongress und Ausstellung.

Nightingale2020 International Conference
Details einblenden




Nightingale2020 International Conference

Transforming the Impact of Nursing on Global Health and Care:
An agenda-setting international conference

Nightingale2020 is a unique conference. By reflecting on the legacy of the first modern nurse, Florence Nightingale, we’re focussing on the role of nurses and midwives in health and care today and in the future. Delegates from all backgrounds will find something to inspire their work and outlook.

In the 4,000 seat auditorium we’ll hear from exceptional international speakers; our scientific committee is creating an agenda of lively peer-led presentations in the academy and delegates can network and build relationships in the exhibition hall, where lunch will be provided.

The conference agenda is organised into four tracks which are current to today’s nurses and midwives covering:

nursing impact, world health, professionalism and digital health.

More information here

****************************************************************************

>> Link zur Abstracteinreichung

Erwünscht sind Beiträge aus Pflege und Hebammenwesen zu diesen vier Kategorien

Deadline ist der 08. Jamuar 2020

St.Galler Demenz-Kongress 2020
Details einblenden




Der St.Galler Demenz-Kongress ist eine Fachveranstaltung für Pflegefachpersonen mit jährlich rund 1’000 Besucherinnen und Besuchern. Organisatoren sind die Fachstelle Demenz der Fachhochschule St.Gallen (FHS) in Kooperation mit den Olma Messen St.Gallen.

Der nächste St.Galler Demenz-Kongress findet unter folgendem Thema statt: «(Un)mögliche Möglichkeiten: Personen mit Demenz im digitalen Zeitalter»

 

Mehr Informationen: www.demenzkongress.ch